BAUCHSTRAFFUNG / CIRCUMFERENTIAL BODYLIFT


Nach Gewichtsverlust, oder nach stattgehabter Schwangerschaft kann ein Teil der Bauchhaut sich wieder zurückbilden und hierdurch selber straffen. Bleibt dieser Prozess aus, so bleiben in der milden Form Schwangerschaftsstreifen und in einer ausgeprägteren Form ein überschüssiger Hautweichteilmantel bestehen. Diese können in Form von einer Bauchdeckenstraffung oder Fettschürzenentfernung korrigiert werden. In sehr ausgeprägten Formen können diese Operationen medizinisch indiziert sein.

Desweiteren erschlafft aufgrund des langjährigen Übergewichts oder Schwangerschaft die Bauchmuskulatur. Dies führt zu einer übermässigen Taille, welche nicht durch Sport rückgängig gemacht werden kann.
Die Abdominoplastik erfolgt in Vollnarkose. Die herabhängenden Weichteile im Unterbauch werden hierbei entfernt und die Weichteile des Oberbauches gestrafft. Die Bauchmuskulatur wird, wenn dies notwendig erscheint, gleichzeitig unter der Haut gestrafft. Die Taille wird dadurch schmaler und straffer. Der Bauchnabel wird im Rahmen der Straffung in seiner neuen/ursprünglichen Position durch die gestraffte Bauchdecke ausgeführt. Der Eingriff hinterlässt eine Narbe die von links nach rechts am Oberrand der Schambehaarung verläuft und eine wenig sichtbare Narbe am Bauchnabelrand. Der Eingriff kann gleichzeitig mit einer Oberschenkelstraffung durchgeführt werden.

Steckdaten

OP Dauer: 1.5-3 Stunden
Anästhesie: Vollnarkose
Stationären Aufenthalt: ca.2 Nächte
Drainagen: 4
Bauchgurt für 6 Wochen Tag und Nacht und weitere 6 Wochen tagsüber
Arbeitsunfähigkeit: ca. 2 Wochen