Gynäkomastiekorrektur


Eine vorübergehende Brustentwicklung ist auch bei Männern normal und wird als physiologisch bezeichnet. Etwa die Hälfte der Jugendlichen weisen vergrösserte Brüste auf. Diese bilden sich in der Regel bis Ende der Pubertät wieder zurück. Eine Rückbildung kann jedoch ausbleiben und führt in Extremfällen zu einem weiblichen Erscheinungsbild. Dies kann für den betroffenen Mann als psychisch sehr belastend empfunden werde. Das Fortbestehen der Brüste kann viele Gründe haben, z.B. Übergewicht, Hormonungleichgewicht, Nieren- und Lebererkrankungen sowie östrogenhaltige Medikamente oder Drogen wie Marihuana. Aus diesem Grund erfolgt vor jeder Operation zunächst eine gründliche Abklärung.

Die Operation wird in Vollnarkose durchgeführt. Es wird vor der Operation eine Zeichnung gemacht. Je nach Grösse der Brust können die Narben verschieden ausfallen. Diese variieren zwischen einer Narbe um den Warzenhof bis zu einer L-Narbe. Die Brustdrüse und das Fettgewebe werden entfernt und die Haut eventuell zusätzlich gestrafft. Postoperativ werden Kompressionsverbände angelegt, welche für ca. 3 Tage getragen werden sollten.

Steckdaten

OP Dauer: ca. 1.5 Stunden
Anästhesie: General
Stationärer Aufenthalt: Ambulant oder 1 Nacht
Drainagen: 1 pro Brust
Kompressionsbandagen für 3 Tage
Arbeitsunfähigkeit: ca. 1 Woche