Oberarmstraffung


Die Oberarmstraffung ist zum Teil ein medizinisch notwendiger, zum Teil ein kosmetischer Eingriff, der meistens nach Gewichtsverlust erfolgt. Die herunterhängenden Hautlappen an den Oberarmen können beim Tragen von Blusen und T-Shirts als sehr störend empfunden werden.

Der Eingriff erfolgt in Vollnarkose. Die störenden Weichteile an der Oberarminnenseite werden hierbei chirurgisch entfernt. Es resultiert eine Narbe an der Innenseite des Oberarms.
Der Eingriff wird oft in Kombination mit einer Bauchstraffung, Oberschenkelstraffung und/und Liposuktion durchgeführt.

Steckdaten

OP Dauer: ca. 1-2 Stunden
Anästhesie: General
Stationärer Aufenthalt:1 Nacht
Drainagen: 1 pro Oberarm
Arbeitsunfähigkeit: ca. 2 Wochen